Das Servicehaus „Gisela Richter“ wurde 1995 in der Landeshauptstadt Hannover erbaut.

 

Es geht auf die Initiative der MSE und ihrer Gründerin Gisela Richter zurück.

 

Menschen mit Behinderungen jeglichen Alters haben dort die Möglichkeit des selbstbestimmten Lebens in 2- oder 3-Zimmerwohnungen (B-Schein) an verkehrsgünstiger Stelle.

 

Nach dem „Servicehaus-Konzept“ leben diese Menschen als eigenverantwortliche Mieter/Innen mit der Möglichkeit auf freie Lebens- und Haushaltsführung.

 

Sie können im Bedarfsfall individuelle Pflegedienstleistungen ggf. direkt vor Ort in Anspruch nehmen.

 

Teil der Philosophie des Servicehauses ist auch das Servicepaket. Die Kosten dafür sind mietgebunden. Das Paket beinhaltet u. a. eine 24h besetzte Notrufanlage, Sozialberatung im Haus und die Nutzung eines Therapieraumes oder zusätzlicher Räumlichkeiten für Treffen und Feiern etc.

 

Das Servicehaus bietet in seiner Konzeption und seinem mobilitätsfreundlichen Standort einen modernen Ansatz für das Leben mit Behinderung.

 

Diesen Ansatz vertritt die MSE auch im Servicehaus-Belegungsausschuss.

 

Dieser Belegungsausschuss wurde eingerichtet um gemeinsam über die Wohnungsvergabe zu entscheiden.

 

Neben der Pestalozzi-Stiftung, dem diakonischen Träger des Servicehauses und der Behindertenbeauftragter der Stadt Hannover hat dort auch die MSE Sitz und Stimme.

 

Sollten Sie nun Interesse an einer Servicehauswohnung haben, können Sie sich an unsere MSE-Vertreterin wenden:

 

Ihre Ansprechpartnerin:

 

Frau Daniela Ulrich
Tel.: 0511 2777174 (abends)

   
© MSE Hannover